Edition-115 24242 Felde Dorfstraße 115 DeutschlandKulturtelefon des Kulturvereins Region Westensee e.V.BannerbildBannerbild
     +++  Wir feiern 15 Jahre Edition-115!  +++     
     +++  Jutta Richter - Endlich Schule!  +++     
     +++  Sybille Ruge - Davenport 160 x 90  +++     
     +++  Jules Renard - Nicht so laut, bitte!  +++     
     +++  Vincent August - Technologisches Regieren  +++     
     +++  Jutta Nymphius - Total irre  +++     
     +++  Femi Kayode - Lightseekers  +++     
     +++  Volker Mehnert - Magische Orte  +++     
     +++  Olexander Scherba - Ukraine vs. Darkness  +++     
     +++  Heiner Lück - Der Sachsenspiegel  +++     
     +++  Katie Kitamura - Intimitäten  +++     
     +++  Jörg Hilbert - Coco Stolperbein  +++     
     +++  S. A. Cosby - Die Rache der Väter  +++     
     +++  Jojo Moyes - Kleine Fluchten  +++     
     +++  Erik Fosnes Hansen - Zum rosa Hahn  +++     
     +++  Georg-Büchner-Preis 2022: Emine Sevgi Özdamar  +++     
     +++  Anna Fiske - Alle gehen in die Schule  +++     
     +++  Mathias Jeschke - Knackwurst und Rakete  +++     
     +++  Jon Meacham - The Soul of America  +++     
     +++  Sonja Danowski - Smon Smon  +++     
     +++  Katharina Raabe - Testfall Ukraine  +++     
     +++  Sevim Dagdelen - Der Fall Erdogan  +++     
     +++  Jan Volker Röhnert - Wolkenformeln  +++     
     +++  Jan Kaiser - Karlas komischer Kuschelzoo  +++     
     +++  Ulrike Ackermann - Das Schweigen der Mitte  +++     
     +++  Karin Boye - Sämtliche Gedichte  +++     
     +++  Georg-Büchner-Preis 2021: Clemens J. Setz  +++     
     +++  Peter Cameron - Was geschieht in der Nacht  +++     
     +++  Samira Sedira - Wenn unsere Welt zerspringt  +++     
     +++  Jean de Mandeville - Die Wunder der Erde  +++     
     +++  Uwe Wittstock - Februar 33  +++     
     +++  Frida Nilsson - Hedvig! Die Prinzessin von Hardemo  +++     
     +++  Ilya Kaminsky - Republik der Taubheit  +++     
     +++  Hans-Hermann Klare - Auerbach  +++     
     +++  Maki Saito - Ich bin so froh über meinen Po!  +++     
     +++  Dominik Barta - Tür an Tür  +++     
     +++  Claude Sautet - Regisseur der Zwischentöne  +++     
     +++  Sonja Danowski - Im Garten mit Flori  +++     
     +++  David Almond - Ein finsterheller Tag  +++     
     +++  Isabelle Van Groeningen - Die sieben Jahreszeiten  +++     
Link verschicken   Druckansicht öffnen
 

Andrej Kurkow - Die Vermessung des Krieges

 

Andrej Kurkow findet Worte in einer Zeit, die uns sprachlos werden lässt: Aufzeichnungen aus der Ukraine im Krieg.

Ein Land im Kampf um seine Freiheit


Seit 2014 herrscht Krieg in der Ostukraine. Die Menschen dort taumelten Jahre zwischen Angst und Hoffnung, zwischen Trauer und Glaube an eine Zukunft in Freiheit. Mit dem Beginn des Angriffskrieges der russischen Truppen am 24. Februar 2022 verwandelten sich die schlimmsten Befürchtungen in Realität: Das Land, und damit seine Bewohner*innen und seine Unabhängigkeit stehen unter Beschuss. - Was macht der Krieg mit den Menschen, über die er kommt? Wie verabschieden sie sich von Familie und Nachbar*innen, von Freund*innen und Geliebten, wenn es vielleicht für immer ist? Welches Vokabular eignen sie sich in Zeiten des Krieges an? Wie geht es Menschen, die Nächte in U-Bahn-Stationen verbringen, weil sie in ihren eigenen Wohnungen und Häusern nicht mehr sicher sind?

Die Anatomie des Krieges: Andrej Kurkow berichtet aus der Ukraine


Andrej Kurkow lebte bis vor dem Angriffskrieg auf die Ukraine in Kyjiw. Er gehört zu den im deutschsprachigen Raum beliebtesten Schriftsteller*innen aus der Ukraine und ist ein begnadeter Erzähler dessen, was uns und die Zeiten verbindet. In Tagen, an denen vielen von uns die Worte fehlen, bringt er zu Papier, was ein Krieg anrichtet: was er verändert und umdeutet. Mit welchem Blick er uns neu auf die Dinge schauen lässt. Auf alles, was nicht mehr so sein kann, nie mehr so schmecken wird, sich nie mehr so anfühlen wird wie davor.

Schreiben gegen die Zerstörung


Andrej Kurkow zeigt historische Kontinuitäten auf und macht den Kampf der Ukrainer*innen um Selbstbestimmung begreifbar. Er schreibt die Geschichten nieder, die keinen Platz in den Kurzmeldungen finden: Er erzählt von Brennpunkten und Schicksalen. Er erzählt von den Menschen. "Die Vermessung des Krieges" ist ein Tagebuch aus dem Krieg, das sehr persönlich und dennoch an jemand anderen gerichtet ist: an die Welt, an uns alle. Um zu bezeugen, was war, was ist, wie es vielleicht sein wird - danach.

Aus dem Englischen von Rebecca DeWald

 

Preis Deutschland € 22,90

ISBN 9783709981795

Haymon Verlag

 

Der Titel erscheint im Spätsommer

 

Edition-115

 

Bild zur Meldung: Die Vermessung des Krieges - Aufzeichnungen aus der Ukraine

Kontakt

Edition-115

Dorfstrasse 115
24242 Felde, Deutschland

 

Tel.: +49 4340-499013
Email:

 

Öffnungszeiten:

Mo. - Fr.      09.00 - 12.00

                     15.00 - 18.00
Sa.               09.00 - 13.00

 

Kontaktieren Sie hier EDITION-115

 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
Datenschutz*
 
 


Mit * markierte Felder müssen ausgefüllt werden.