Kulturtelefon des Kulturvereins Region Westensee e.V.BannerbildEdition-115 24242 Felde Dorfstraße 115 DeutschlandBannerbild
     +++  Wir feiern 15 Jahre Edition-115!  +++     
     +++  Jutta Richter - Endlich Schule!  +++     
     +++  Sybille Ruge - Davenport 160 x 90  +++     
     +++  Jules Renard - Nicht so laut, bitte!  +++     
     +++  Vincent August - Technologisches Regieren  +++     
     +++  Jutta Nymphius - Total irre  +++     
     +++  Femi Kayode - Lightseekers  +++     
     +++  Volker Mehnert - Magische Orte  +++     
     +++  Olexander Scherba - Ukraine vs. Darkness  +++     
     +++  Heiner Lück - Der Sachsenspiegel  +++     
     +++  Katie Kitamura - Intimitäten  +++     
     +++  Jörg Hilbert - Coco Stolperbein  +++     
     +++  S. A. Cosby - Die Rache der Väter  +++     
     +++  Jojo Moyes - Kleine Fluchten  +++     
     +++  Erik Fosnes Hansen - Zum rosa Hahn  +++     
     +++  Georg-Büchner-Preis 2022: Emine Sevgi Özdamar  +++     
     +++  Anna Fiske - Alle gehen in die Schule  +++     
     +++  Mathias Jeschke - Knackwurst und Rakete  +++     
     +++  Jon Meacham - The Soul of America  +++     
     +++  Sonja Danowski - Smon Smon  +++     
     +++  Katharina Raabe - Testfall Ukraine  +++     
     +++  Sevim Dagdelen - Der Fall Erdogan  +++     
     +++  Jan Volker Röhnert - Wolkenformeln  +++     
     +++  Jan Kaiser - Karlas komischer Kuschelzoo  +++     
     +++  Ulrike Ackermann - Das Schweigen der Mitte  +++     
     +++  Karin Boye - Sämtliche Gedichte  +++     
     +++  Georg-Büchner-Preis 2021: Clemens J. Setz  +++     
     +++  Peter Cameron - Was geschieht in der Nacht  +++     
     +++  Samira Sedira - Wenn unsere Welt zerspringt  +++     
     +++  Jean de Mandeville - Die Wunder der Erde  +++     
     +++  Uwe Wittstock - Februar 33  +++     
     +++  Frida Nilsson - Hedvig! Die Prinzessin von Hardemo  +++     
     +++  Ilya Kaminsky - Republik der Taubheit  +++     
     +++  Hans-Hermann Klare - Auerbach  +++     
     +++  Maki Saito - Ich bin so froh über meinen Po!  +++     
     +++  Dominik Barta - Tür an Tür  +++     
     +++  Claude Sautet - Regisseur der Zwischentöne  +++     
     +++  Sonja Danowski - Im Garten mit Flori  +++     
     +++  David Almond - Ein finsterheller Tag  +++     
     +++  Isabelle Van Groeningen - Die sieben Jahreszeiten  +++     
Link verschicken   Druckansicht öffnen
 

Gerrit Wustmann (Hrsg.) - Stimmen der Freiheit - Zur Freiheit des Wortes in der Türkei

 

Ein Jahr vor dem 100. Geburtstag der türkischen Republik ist die dortige Lage von Menschenrechten und Pressefreiheit katastrophal. Seit dem Putschversuch von 2016 hat Staatspräsident Recep Tayyip Erdogan nahezu sämtliche Macht im Land an sich gerissen und führt ein repressives Regime. Es regieren Willkür und Korruption. Kritiker *innen der Regierung werden verfolgt, Zehntausende sind inhaftiert oder mussten flüchten - viele von ihnen ins Exil nach Deutschland. Und auch dort sind sie nicht wirklich sicher, werden von Anhängern der AKP bedroht und angegriffen.


Wie geht es ihnen heute - und wie geht es jenen, die geblieben sind? Welche Möglichkeiten haben Autor*innen und Journalist*innen am Bosporus heute noch, ihren Stimmen Gehör zu verschaffen? Wie wichtig ist die Unterstützung von außen, was macht das Exil mit der türkischen Opposition? Und: Gibt es noch Hoffnung für das Land, das einst auf einem Weg der Reformen, einem Weg der Demokratisierung war? Davon berichten die in diesem Band versammelten Stimmen - zum Teil aus neuester Zeit, zum Teil aus ihrer jahrelangen Beobachtung und Auseinandersetzung mit der Situation in der Türkei.


Mit Beiträgen von Can Dündar, Asli Erdogan, Eren Keskin, Adil Demirci, Baris Uygur, Osman Okkan, Burhan Sönmez, Sehbal Senyurt Arinli, Gaye Boralioglu, Yavuz Ekinci, Bülent Mumai, einem Vorwort von Ralf Nestmeyer (PEN) und einer Einleitung des Herausgebers Gerrit Wustmann. Eine Kooperation mit dem PEN Deutschland und dem Zentrum für verfolgte Künste, unterstützt durch Demokratie leben.


Ergänzt wird der Band durch Abbildungen der Ausstellung Museum der kleinen Dinge von Can Dündar, die von Texten Dündars zu den Objekten und deren inhaftierten Besitzern begleitet werden. Ab November 2022 wird die Ausstellung Museum der kleinen Dinge von und mit Can Dündar im Zentrum der verfolgten Künste, Solingen, zu sehen sein.

 

Preis Deutschland € 24,00

ISBN 9783946990727

Das kulturelle Gedächtnis

 

Der Titel erscheint im Oktober

 

Edition-115

 

Bild zur Meldung: Stimmen der Freiheit - Zur Freiheit des Wortes in der Türkei

Kontakt

Edition-115

Dorfstrasse 115
24242 Felde, Deutschland

 

Tel.: +49 4340-499013
Email:

 

Öffnungszeiten:

Mo. - Fr.      09.00 - 12.00

                     15.00 - 18.00
Sa.               09.00 - 13.00

 

Kontaktieren Sie hier EDITION-115

 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
Datenschutz*
 
 


Mit * markierte Felder müssen ausgefüllt werden.