Bannerbild | zur StartseiteKulturtelefon des Kulturvereins Region Westensee e.V.BannerbildZum AntiquariatBannerbild | zur StartseiteMarc-Uwe Kling - Das Klugscheißerchen
Link zur Seite versenden   Druckansicht öffnen
 

Edition-115 aktuell Veranstaltungshinweis: Ein anderes Land - Jüdisch in der DDR - Aus­stellung bis zum 14. Januar 2024 im Jüdischen Museum Berlin

 

Bis zum 14. Januar 2024 zeigt das Jüdische Museum Berlin die erste große Aus­stellung über jüdische Erfahrungen in der DDR

 

Zwischen antifaschistischer Gesellschaft, sozialistischer Utopie und gelebtem Judentum: Was hieß es, jüdisch in der DDR zu sein?

Viele Jüdinnen und Juden entschieden sich nach der Schoa bewusst für ein Leben im noch jungen deutschen, sozialistischen Staat - getrieben von dem Wunsch, ein besseres, ein anderes Land schaffen zu können. Sie hofften auf mehr Gerechtigkeit und die Überwindung antisemitischer Strukturen. Was aus ihren Idealen wurde, wie sich jüdisches Leben in kleinen Gemeinden neu konstituierte und wie sich die gesellschaftlichen Umbrüche auf das Selbstverständnis der Jüdinnen und Juden in der DDR auswirkten, ist Thema dieses Bandes.

Mit der kulturgeschichtlichen Ausstellung »Ein anderes Land« nimmt das Jüdische Museum Berlin vielstimmige jüdische Erfahrungen in der DDR in den Blick und macht damit einen bislang wenig beachteten Teil deutscher Nachkriegsgeschichte sichtbar.

Mit Beiträgen von Sandra Anusiewicz-Baer, Inka Bertz, Michael Brenner, Lara Dämmig, Sonia Combe, Cathy Gelbin, Olaf Glöckner, Philipp Graf, Steffen Heidrich, Wolfgang Herzberg, Stefan Heym, Barbara Honigmann, Mario Keßler, Annette Leo, Tamar Lewinsky, Martina Lüdicke, Jalda Rebling, Miriam Rürup, Lisa Schoß, Hermann Simon, Ofer Waldman, Alexander Walther und Theresia Ziehe

Auch in englischer Sprache verfügbar.

 

Ladenpreis des Kataloges in Deutschland € 28,00

ISBN 9783962892074, deutsche Ausgabe

Ch. Links Verlag

 

The Jewish Museum Berlin is showing the first major exhibition about Jewish experiences in the GDR until January 14th, 2024

 

Between anti-fascist society, socialist utopia and lived Judaism: What did it mean to be Jewish in the GDR?

 

After the Shoah, many Jews consciously decided to live in the still young German socialist state - driven by the desire to be able to create a better, a different country. They hoped for more justice and the overcoming of anti-Semitic structures. What became of their ideals, how Jewish life was reconstituted in small communities and how the social upheavals affected the self-image of Jews in the GDR is the subject of this volume.

 

With the cultural-historical exhibition “Another Country,” the Jewish Museum Berlin takes a look at the diverse Jewish experiences in the GDR and thus makes visible a previously little-noticed part of German post-war history.

 

With texts by Sandra Anusiewicz-Baer, ​​Inka Bertz, Michael Brenner, Laradämmig, Sonia Combe, Cathy Gelbin, Olaf Glöckner, Philipp Graf, Steffen Heidrich, Wolfgang Herzberg, Stefan Heym, Barbara Honigmann, Mario Keßler, Annette Leo, Tamar Lewinsky, Martina Lüdicke, Jalda Rebling, Miriam Rürup, Lisa Schoss, Hermann Simon, Ofer Waldman, Alexander Walther and Theresia Ziehe

 

Also available in English.

 

 

Retail price of the catalog in Germany € 28.00

ISBN 9783962892081, English Edition

Ch. Links Verlag

 

Edition-115

 

Bild zur Meldung: Ein anderes Land - Jüdisch in der DDR - Aus­stellung bis zum 14. Januar 2024 im Jüdischen Museum Berlin

Kontakt

Telefonische und online Bestellungen werden nur bei Angabe der vollständigen Lieferadresse entgegen genommen!

 

Edition-115

Dorfstrasse 115
24242 Felde, Deutschland

 

Tel.: +49 4340-499013
Email:

 

Öffnungszeiten:

Mo. - Fr.      09.00 - 12.00

                     15.00 - 18.00
Sa.               09.00 - 13.00

 

Kontaktieren Sie hier EDITION-115

 
 
 
 
 
 
Telefon  
 
 
 
 
 
 
 
Datenschutz* 
 

Mit * markierte Felder müssen ausgefüllt werden.