BannerbildBannerbild
     +++  Mamke Schrag - Das Astrid Lindgren Kochbuch  +++     
     +++  Comiczeichner Jean-Claude Mézières ist verstorben  +++     
     +++  Edition-115 erinnert an Astrid Lindgren  +++     
     +++  Emma Stonex - Die Leuchtturmwärter  +++     
     +++  Lisbeth Larsson - Walking Virginia Woolf's London  +++     
     +++  Beate Bahner - Corona-Impfung  +++     
     +++  Angela Merkel - Was also ist mein Land?  +++     
     +++  Carlos Falcó - Oleum Die Kultur des Olivenöls  +++     
     +++  Yasmina Reza - Serge  +++     
     +++  Bill Hansson - Die Nase vorn  +++     
     +++  Virginia Woolf - Zum Leuchtturm  +++     
     +++  Julia Kerninon - Du wirst es mir niemals sagen  +++     
     +++  Edward Albee - Who's Afraid of Virginia Woolf?  +++     
     +++  Carsten Henn - Der Buchspazierer  +++     
     +++  Disney - Das große goldene Buch der Prinzessinnen  +++     
     +++  Virginia Woolf - Orlando  +++     
     +++  Jonny Lambert - Warum? Darum!  +++     
     +++  Anne Gesthuysen - Wir sind schließlich wer  +++     
     +++  Susanne Abel - Stay away from Gretchen  +++     
     +++  Hanya Yanagihara - Zum Paradies  +++     
     +++  Virginia Woolf - Ein Zimmer für sich allein  +++     
     +++  Klaus Stuttmann - Mein Merkel-Bilderbuch  +++     
     +++  Bernhard Schlink - Die Enkelin  +++     
     +++  André Kubiczek - Der perfekte Kuss  +++     
     +++  Hubert Seipel - Putins (neue) Macht  +++     
     +++  Dirk Rossmann - Der neunte Arm des Oktopus  +++     
Link verschicken   Druckansicht öffnen
 

.... aus der hanseatischen Nachbarschaft

 

 

Die Flut

Die Flut

Hamburgs Katastrophe im Februar 1962

 

Eine Flut der Erinnerung

Es sind bereits gut 60 Jahre vergangen - seit der großen Sturmflut am 16./17. Februar 1962. In Norddeutschland verloren damals 339 Menschen ihr Leben - allein in Hamburg starben 315 Kinder, Frauen und Männer. Mehr als 20.000 Menschen wurden obdachlos.

Vor 60 Jahren... das mag für viele Leserinnen und Leser in einer weit entfernten Vergangenheit liegen. Doch für die damals betroffenen, die Zeitzeugen dieser Katastrophe ist die Flut auch heute noch präsent. Die Erinnerungen, die schrecklichen Bilder, die Schreie - sie lassen die Menschen nicht los. Ein großes Kapitel in diesem Magazin ist den Erinnerungen der Zeitzeugen gewidmet. Denn wer könnte die schrecklichen Stunden besser beschreiben als sie.


Mit unserem Magazin "Die Flut" möchten wir vor allem daran erinnern, was die Hamburgerinnen und Hamburger, die Mütter und Väter, die Großeltern an diesen schrecklichen Tagen im Februar 1962 durchgemacht haben. Und natürlich ist dieses Magazin auch noch einmal ein Dank an die unzähligen Helder und Retter.


Dieses Magazin ist eine Reise in einige der dunkelsten Stunden der Geschichte Hamburgs. Wir haben hierfür zahlreiche Texte aus dem Hamburger Abendblatt von 1962 wieder ans Tageslicht geholt und dokumentieren unter anderem auch wie in der Woche der Flut über die Katastrophe berichtet wurde.

 

Preis Deutschland € 9,00

ISBN 9783958561021

 

St. Pauli. Fotografien 1975-1985

 

 

Reeperbahn, Große Freiheit, Davidwache, Herbertstraße, Goldener Handschuh, Sex-Theater und Peep-Shows - nicht weniger stereotyp als die Orte, die den Mythos St. Pauli bilden, sind die zugehörigen Bildwelten. Doch St. Pauli war stets auch gelebter Alltag und hatte zumeist wenig mit den Phantasmen zu tun, die neugierige Touristen und Vorstädter seit jeher anziehen. Wie es in dieser Zwischenwelt aus Rotlichtmilieu und gewöhnlichem Kiezleben aussah, hat Enno Kaufhold in den Jahren von 1975 bis 1985 mit der Kamera festgehalten. Als Student der Kunst- und Fotogeschichte und vom Anspruch der sozial-dokumentarischen Fotografie jener Jahre ausgehend suchte er einen unverstellten Blick auf den Stadtteil, den er in unregelmäßigen Abständen bei Tag und bei Nacht durchstreifte, um mit versteckter Kamera zu fotografieren. Verborgen bleiben musste der Apparat bei diesem Setting, weil der Fotograf Reaktionen auf seine Kamera strikt vermeiden wollte - Authentizität und unverfälschte Ansichten ohne jede Bewertung des Dargestellten waren das Ziel. Von Beginn an stand dabei fest, dass die Fotografien erst lange Zeit später würden veröffentlicht werden können. Mit fast vierzig Jahren Abstand ist nun die Zeit gekommen, Kaufholds Bilderschatz und unvergleichliche Hommage an das St. Pauli der 1970er und 1980er Jahre an die Öffentlichkeit zu bringen.

 

Preis Deutschland € 49,90

ISBN 9783960605416

 

St. Pauli. Fotografien 1975-1985
Hammaburg, Jens Natter©**

Jens Natter

 

Hammaburg

 

Comiczeichner Jens Natter greift wissenschaftlich begleitet von Prof. Dr.

Rainer-Maria Weiss, Direktor des Archäologischen Museums Hamburg, in seiner

'Graphic Novel' die frühmittelalterliche Geschichte Hamburgs auf.

 

Preis Deutschland € 16,95

ISBN 9783831907816

 

 

Rainer-Maria Weiss

Anne Klammt

 

 

Mythos Hammaburg

Archäologische Entdeckungen zu den Anfängen Hamburgs

 

Mit dem schon in 2015 erschienenen Buch 'Mythos Hammaburg - Archäologische

Entdeckungen zu den Anfängen Hamburgs' verknüpft Prof. Dr. Rainer-Maria

Weiss, Direktor des Archäologischen Museums Hamburg, schriftliche Über-

lieferungen mit aktuellen Erkenntnissen der archäologischer Ausgrabungstätigkeit.

 

Preis Deutschland € 29,50

ISBN 9783529052705

 

Weiss, Mythos Hammaburg©**

 

Über Hamburg

Reimer Wulf

Ralf Lange

 

Über Hamburg

Atemberaubende Perspektiven der Hansestadt

 

Eindrucksvolle Aufnahmen des renommierten Lufbildfotografen Reimer Wulf zeigen die Schönheit und die Wahrzeichen der Elbmetropole aus neuen, überraschenden Blickwinkeln. Mit seiner unverwechselbaren Bildsprache und seinem ganz persönlichen Blick begeistert Wulf mit diesem topaktuellen, hochwertig ausgestatteten und elegant komponierten Bildband Besucher und Bewohner Hamburgs gleichermaßen.

 

Preis Deutschland € 50,00

ISBN 9783954007851

 

Wittus Witt
Jürgen Döring
Reimer Eggers
Malte Herwieg
Stefan Wöbke
Stefan Alexander Rautenberg

 

 

Zauberstadt Hamburg

Eine Chronik

 

Der Titel dieses Buches, "Zauberstadt Hamburg", klingt zweifach verlockend. Er erweckt die Zauberkunst, das ist ja immer spannend, und er zeigt uns großartige Traditionen unserer wunderbaren Stadt (ich darf das sagen, ich bin Berlinerin). 40 Spielstätten für Unterhaltungskunst gab es hier einmal, mit so verheißungsvollen Namen wie "Allotria", "Lachbühne", "Trocadero" oder "Prater". Ach, wie gerne würde man dort sein und all das alles sehen, was uns unterhält und neugierig macht, uns erstaunt und amüsiert. Die vielen Fotos im Buch machen Lust darauf. Wenn man das Theater liebt, liebt man Schauspieler. Sie unterhalten uns und zeigen uns im besten Fall etwas, das wir vorher noch nicht sehen konnten. Früher hießen Schauspieler Gaukler, das waren Menschen, die mit allerlei Tricks anderen etwas vormachten, aber eigentlich ist das eine absolut passende Beschreibung für Zauberer. Die allerdings hießen früher Taschenspieler, benannt nach der Tasche, in der sie die Requisiten mit sich führten (aber das ist eine andere Geschichte). Zauberer sind Wissende, Künstler, die uns die Wirklichkeit von einer neuen Seite zeigen. Kann man sich etwas Aufregenderes vorstellen? Dr. Armgard Seegers

 

Preis Deutschland € 47,50

ISBN 9783947289615

 

Zauberstadt Hamburg
Alstertod und Hafenmord

Volker Albers

 

Alstertod und Hafenmord

Das große Hamburg-Krimi-Lesebuch

 

Kriminalromane in der Tradition der Groschenhefte, an jedem Kiosk für fünf D-Mark zu bekommen und in schneller Folge veröffentlicht. Das war vor gut zwanzig Jahren die Idee für eine neue Art von regionalen Kurzkrimis - der »Schwarzen Hefte« des Hamburger Abendblatts. Das Konzept war naheliegend, denn mit seinen sehr verschiedenen Stadtteilen bot Hamburg genau die richtigen Milieus für Kriminalgeschichten, und außerdem lebte eine ganze Reihe bekannter oder talentierter jüngerer Autoren von Kriminalromanen in der Stadt. Mit »Rentner in Rot« von Frank Göhre begann die Krimireihe, in der im Laufe der Jahre insgesamt dreiundsechzig Storys erschienen und die u.a. für Carmen Korns »Der Tod in Harvestehude«, Robert Lynns »Der Samurai im Elbhang« und Birgit H. Hölschers »Süßer Sumpf« mehrfach mit dem Marlowe-Preis für den besten Kurzkrimi des Jahres ausgezeichnet wurde.


Dieses Lesebuch versammelt in einem »Best-of« fünfzehn Geschichten aus den »Schwarzen Heften« und versetzt die Leser zurück in die Zeit um den Jahrtausendwechsel, als es noch ein Leben ohne Handys und Laptop gab und die polizeiliche Ermittlungsarbeit wie das Leben insgesamt geruhsamer vonstattenging. Ergänzt wird die Sammlung der frühen regionalen Kurzkrimis durch eine neue in der Hansestadt spielende Story, die Henrik Siebold, Schöpfer des beliebten Hamburger Inspektors Takeda, eigens für das Buch geschrieben hat.

 

Preis Deutschland € 18,00

ISBN 9783960605294

 

Jan Peter Gehrckens

Michael Zapf

 

Die Bille. Was sonst

Eine Entdeckungsreise von der Quelle bis ins Herz Hamburgs


Sehenswürdigkeit? Reiseziel gar? Die Bille ist die, die erst auf den zweiten Blick gewinnen kann. Ganz anders als Elbe und Alster, von denen nicht gesprochen, sondern in den höchsten Tönen geschwärmt wird. Doch die Bille zeigt Zauber, Schönheit, Reize. Sie birgt das alles, ist Großstadtfluss und Landidyll, rotzige bitch und höhere Tochter, vereint Schlösserromantik, Burgen, großbürgerliche Villen und verrotteten Sozialbau an ihren Ufern, Bioanbau und Industriebrache. Sie bietet Entdeckungen und Skurrilitäten, Wanderlust, stilles Innehalten, Stromschnellen für Kanuten, zauberhafte Flussromantik, Gelegenheit zum Ab- und Auftauchen, kurz, es lohnt die ewig Unterschätzte zu erkunden. Kein Denkmal für den Fluss, sondern lebendige Uferstreifzüge mit Seitensprüngen zu Fuß und mit dem Rad, darum soll es gehen, in diesem Reiseführer.

 

Preis Deutschland € 16,95

ISBN 9783831907892

 

Die Bille. Was sonst

** Copyright Hinweise

Kontakt

Edition-115

Dorfstrasse 115
24242 Felde, Deutschland

 

Tel.: +49 4340-499013
Email:

 

Öffnungszeiten:

Mo. - Fr.      09.00 - 12.00

                     15.00 - 18.00
Sa.               09.00 - 13.00

 

Kontaktieren Sie hier EDITION-115

 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
Datenschutz*
 
 


Mit * markierte Felder müssen ausgefüllt werden.