Kulturtelefon des Kulturvereins Region Westensee e.V.Edition-115 24242 Felde Dorfstraße 115 DeutschlandBannerbildBannerbildBannerbild
Link verschicken   Druckansicht öffnen
 

09. Mai 2021

 

Herrenhaus-Geschichten

Frank Trende

 

Der Autor liest auf Gut Deutsch-Nienhof aus seinem Buch 'Herrenhaus-Geschichten im Herzen Schleswig-Holsteins'. Die Veranstaltung beginnt am 09. Mai 2021 um 11:00 Uhr. Der Kartenverkauf findet über den Kulturverein Region Westensee e.V. statt.

 

Beachten Sie bitte besonders aufgrund der Corona Pandemie die Homepage und die Tagespresse bezüglich aktueller Informationen.

 

Nachfolgend finden Sie eine Aufstellung der bei Edition-115 aktuell verfügbaren Frank Trende Titel

Über den Autor:

 

Frank Trende, geboren 1963, Ministerialrat, gehört mit zahlreichen Beiträgen und Büchern zur Landeskunde und Kulturgeschichte Schleswig-Holsteins zu den profiliertesten Landespublizisten. Er lebt seit vielen Jahren im Naturpark Westensee. Zuletzt im Boyens Buchverlag besonders erfolgreich: "Historische Orte erzählen Schleswig-Holsteins Geschichte", "Literarische Reisen zwischen Nord- und Ostsee", "Neuland! war das Zauberwort".

Herrenhaus-Geschichten

Frank Trende

 

Herrenhaus-Geschichten

im Herzen Schleswig-Holsteins

 

Als Matthias Claudius und seine Frau Rebecca in Emkendorf zu Gast waren, schrieben sie: "Es ist hier unbeschreiblich schön." Der Naturpark Westensee im Städtedreieck Kiel-Neumünster-Rendsburg gehört heute zu den attraktivsten Naherholungslandschaften in Schleswig-Holstein und ist zugleich eine einzigartige Kulturlandschaft: In hügeliger Natur bestimmen Mischwälder und Seen, Knicks und Alleen das Bild. Eingebettet in diese Natur- und Kulturlandschaft liegen ehrwürdige Herrenhäuser wie Emkendorf, Schierensee und Bossee eng beieinander. Als Kristallisationspunkte schleswig-holsteinischer Herrenhauskultur beherbergen sie als Denkmäler vergangener Jahrhunderte außergewöhnliche Kunstschätze. Ausgehend von den Herrenhäusern entfaltet sich ein farbiges kulturgeschichtliches Panorama, das weit über Schleswig-Holstein hinausweist: die Zeit des "Atlantischen Dreieckshandels", Schleswig-Holsteins Verbindung mit dem Zarenreich, Emkendorf als geistig-literarisches Zentrum der Goethezeit im Norden. Die Herrenhäuser im Naturpark Westensee sind heute auch als stilvolle Schauplätze für Großveranstaltungen sehr beliebt - etwa die Musikfeste des Schleswig-Holstein Musik Festivals auf Emkendorf, Weihnachtsmarkt mit Tannenbaumschlagen auf Bossee oder der Adventsgottesdienst auf Schierensee. Immer mehr Gäste entdecken die Herrenhäuser am Westensee auch als kulturtouristische Ausflugsziele. Kenntnisreich und üppig illustriert erzählt Frank Trende von seinen Streifzügen durch die Kulturgeschichte von Bossee, Emkendorf, Deutsch-Niendorf, Schierensee und Westensee. Dieser Band bietet zugleich Ausflugstipps in die Umgebung. Ideal zur Vorbereitung eines Ausflugs, als Reisebegleiter auf der Tour und als Erinnerung.

 

Preis Deutschland € 22,00

 

ISBN 978-3-80421-423-1

Frank Trende

 

Jules Verne auf Eider und Kanal

 

Im Juni 1881 durchquerte der weltberühmte französische Schriftsteller Jules Verne auf dem Weg nach Kopenhagen auch Schleswig-Holstein. Mit seiner Dampfyacht "Saint Michel III" befuhr Verne die Eider von Tönning vorbei an Friedrichstadt bis nach Rendsburg und ließ sich bis Kiel durch den alten Schleswig-Holsteinischen Kanal schleusen.
Paul Verne schildert in seiner Reportage eine unbeschwerte Lustreise durch eine idyllische Parklandschaft und nimmt doch aufmerksam wahr, wie Kiel zum kaiserlichen Flottenstützpunkt ausgebaut wird. Auch der Plan zum Bau eines neuen Nord-Ostsee-Kanals ist der französischen Reisegesellschaft bekannt.

In einem Essay schildert Frank Trende die Hintergründe der Reise und stellt ihre literarischen Folgewirkungen vor. Deutschlands führender Jules-Verne-Experte Volker Dehs steuert ein Vorwort bei. Abbildungen und Karten aus dem alten Schleswig-Holstein runden das stimmungsvolle Bild von Landschaft, Kultur und Kanal ab.

 

Preis Deutschland € 16,95

 

ISBN 978-3-80421-525-2

Jules Verne auf Eider und Kanal
Neuland

Frank Trende

 

Neuland!

war das Zauberwort

 

Das Buch ist die längst fällige Auseinandersetzung mit einem wichtigen zeithistorischen Ereignis in Schleswig-Holstein. Es zeigt, mit welchen Methoden die Nationalsozialisten Landgewinnung und Siedlungsbau zu Instrumenten der Verführung machten.
Deichreif war das Land auf der schleswig-holsteinischen Seite der Elbmündung schon lange. Als ab 1933 die Nationalsozialisten regierten, realisierten sie mit dem Adolf-Hitler-Koog, dem heutigen Dieksanderkoog, ein Landgewinnungsvorhaben, das zu einem propagandistischen Vorzeigeobjekt allerersten Ranges wurde: Der Reichsarbeitsdienst kam zum Einsatz, der Ort wurde auf dem Reißbrett entworfen, es sollte eine "Volksgemeinschaft" aus Bauern, Handwerkern und Arbeitern im nationalsozialistischen Sinn konstruiert werden. Als zentrales Gebäude entstand die Neulandhalle - topographisch herausragend, künstlerisch aufwändig ausgestattet und ideologisch aufgeladen. Höhepunkt der propagandistischen Inszenierung der Neulandgewinnung war der Besuch Adolf Hitlers im Jahr 1935.
Der neue Koog war Auftakt zu einem Plan des Gauleiters Hinrich Lohse, der in zehn Jahren 11.000 Hektar Neuland in Schleswig-Holstein schaffen sollte. Die Bedeutung der ersten Landgewinnungsmaßnahme reichte damit weit über Dithmarschen hinaus. Mit modernen Kommunikationsmitteln der Zeit, Bildreportagen, Filmen und Rundfunksendungen, wurden der Adolf-Hitler-Koog und seine Besiedlung "reichsweit" bekannt gemacht und zum Ziel eines nationalsozialistischen Propaganda-Tourismus.
Die "friedliche Lebensraumgewinnung", die Neubildung "deutschen Bauerntums" und die Bekämpfung der Arbeitslosigkeit wurden miteinander verknüpft, die "Blut-und-Boden"-Ideologie nahm Gestalt an und wurde zu Werbezwecken vorzeigbar gemacht.

 

Preis Deutschland € 28,00

 

ISBN 978-3-80421-340-1

Frank Trende

 

Sie rettete die ganze Stadt!

Literarische Variationen einer Nordsee-Sage

 

Dieses Buch stellt eine dramatische Geschichte von der schleswig-holsteinischen Nordseeküste aus verschiedenen Perspektiven vor: Es geht um die Sage von einer alten Frau, die in einer ärmlichen Kate auf einem Deich lebt und die Husumer nur vor einem Unglück, einer Naturkatastrophe warnen und somit retten kann, indem sie ihr einziges Hab und Gut, ihre Kate, in Brand setzt. Man ahnt das menschliche Drama, die Verzweiflung der Frau und das Glück der Menschen, die dem Tod von der Schippe gesprungen sind.
Dieser Stoff faszinierte durch die Jahrzehnte und Jahrhunderte bedeutende Autoren - unter anderem den Märchenautor Ludwig Bechstein, den dänischen Märchenerzähler Hans Christian Andersen und den Erzähler Gustav Frenssen. Frank Trende ist den Spuren nachgegangen, die das "brave Mütterchen" in der Literatur hinterlassen hat. Er hat Sagen, Märchen, Bilder und Gedichte zu einem Lesebuch zusammengetragen und die kulturgeschichtlichen Zusammenhänge der Motivwanderung in einem ausführlichen Nachwort erläutert. Damit präsentiert er eine besondere Wiederentdeckung, die die Reichhaltigkeit und Farbigkeit unserer Literaturlandschaft im Norden verdeutlicht.

 

Preis Deutschland € 16,95

 

ISBN 978-3-80421-426-2

Sie rettete die ganze Stadt!
Literarische Reisen zwischen Nord- und Ostsee

Frank Trende

 

Literarische Reisen zwischen Nord- und Ostsee

 

Auf den Spuren berühmter Dichter unterwegs in Schleswig-Holstein
 

Schleswig-Holstein ist ein Reiseland mit Geschichte: Immer wieder hat es berühmte Dichter angelockt, die sich hier erholten und inspirieren ließen. Sie kamen als Hochzeitsreisende und Kriegsberichterstatter, waren auf der Durchreise und suchten Erholung. Sturmumtoste Inseln, romantische Landschaften, ehrwürdige Herrenhäuser und Parks, bewunderte Kanalbauwerke und berüchtigte Kriegsschauplätze. In diesem Buch zeichnet Frank Trende die Erlebnisse, Entdeckungen und Erkundungen von neun berühmten Schriftstellern nach, die das Land zwischen den Meeren zu Fuß, per Kutsche und an Bord von Segel- und Dampfschiffen bereisten und ihre Reisen literarisch verarbeiteten. Der Franzose Jules Verne und der Däne Hans Christian Andersen, der Schwede August Strindberg und der Ire Erskine Childers, die deutschen Dichter Johann Gottfried Seume, Heinrich Heine und Theodor Fontane, Wilhelm Raabe und Rainer Maria Rilke sehen das Land mit ihren Augen und lassen das alte Schleswig-Holstein in Erzählungen und Briefen, Reisebeschreibungen und Romanen lebendig werden. Ein reichhaltig und anmutig illustriertes Buch für diejenigen, die das Land durch die Worte sprachmächtiger Gäste kennen lernen wollen.

 

Preis Deutschland € 19,90

 

ISBN 978-3-80421-283-1

Carsten Niebuhr

 

Reisebeschreibung nach Arabien und andern umliegenden Ländern

 

Mit Anmerkungen und einem Nachwort von Frank Trende, reich illustriert mit Kupferstichen aus den Originalbänden

 

Es war eine Forschungsreise, die Epoche machte und ihre Teilnehmer das Leben kostete - mit einer Ausnahme.

»Nunmehr war von unserer zahlreichen Gesellschaft Niemand mehr übrig als ich allein«, notierte Carsten Niebuhr in seinem Reisebericht nach Arabien.

Sieben Jahre zuvor haben zwei Dänen, zwei Schweden sowie zwei Deutsche Kopenhagen verlassen. Am 12. Januar 1761 meldete eine Zeitung in Kopenhagen: »... Seine Majestät hat mit dem vor einigen Tagen nach dem Mittelländischen Meer abgegangenen Schiff Grönland eine wissenschaftliche gelehrte Gesellschaft nach Konstantinopel abgesandt, die von dort aus durch Ägypten nach dem Glücklichen Arabien reisen und den Rückweg über Syrien nehmen soll. Sie will an allen Stellen neue Entdeckungen und Beobachtungen ... machen und soll gleichzeitig nützliche orientalische Manuskripte sowie morgenländische Naturalien und Raritäten sammeln ...«

Teil der »gelehrten Gesellschaft« ist der »Ingenieur-Lieutenant Carsten Niebuhr als Mathematicus und Astronomus«. Es war die erste Expeditionsreise in das nahezu unbekannte Jemen an der Südspitze der arabischen Halb insel. »Arabia Felix« wurde das Sehnsuchtsland noch unter den Römern genannt, weil es von der Eroberung durch Alexander den Großen verschont blieb. Für Carsten Niebuhr war es zunächst noch das »Glückliche Arabien«.

Das Europa der Aufklärung verfolgte diese erste moderne europäische Forschungsexpedition, die ausschließlich wissenschaftlichen Zwecken und nicht mehr nur der Erschließung neuer Handelswege diente, mit brennender Neugier. Wissenschaftler aus ganz Europa schickten Fragen an die fünf Forscher.

Die Expedition nimmt jedoch ein tragisch-katastrophales Ende. Ihr letzter Überlebender ist der Geometer Carsten Niebuhr, der nach beinahe sieben Jahren, am 20. November 1767, wieder in Kopenhagen eintrifft - wo man ihn und die Expedition fast vergessen hat.

Erst 1774 ließ Carsten Niebuhr auf eigene Kosten den ersten Band seiner Reisebeschreibung erscheinen, 1778 erschien der zweite Band, erst posthum der dritte Band. Die »Arabische Reise« ist voller kartografischer, astronomischer und völkerkundlicher Beobachtungen - wissenschaftlich detailliert versehen mit Karten, Zeichnungen, Grundrissen sowie Ansichten von Küsten und Orten. Carsten Niebuhr arbeitete mit den modernsten Instrumenten seiner Zeit. Er verfertigte die erste wirklich lesbare Abschrift von Hieroglyphen, zeichnete die erste Karte des Roten Meeres und kopierte in den Ruinen des persischen Königspalastes in Persepolis die Inschriften in altpersischer Keilschrift.

 

Preis Deutschland € 79,00

 

ISBN 978-3-84770-020-3

Reisebeschreibung nach Arabien und andern umliegenden Ländern

 

Aus dem Antiquariat ...
1918 Revolution in Kiel

Robert Habeck

Andrea Paluch

Frank Trende

 

1918 Revolution in Kiel

 

Vor 100 Jahren, im November 1918, rebellierten in Kiel die Matrosen der deutschen Hochseeflotte: Damit kam der entscheidende Anstoß zur deutschen Revolution aus Kiel. Hier wurde das Ende des Ersten Weltkriegs und des Wilhelminischen Kaiserreichs eingeleitet. Zugleich war es der Aufbruch zur ersten Demokratie in Deutschland. Der Kieler Matrosenaufstand vom November 1918 war der bedeutendste Kieler Beitrag zur deutschen Geschichte. Dieses Buch ruft die dramatischen Ereignisse in Erinnerung: In einem Essay schildert Frank Trende den Kieler Matrosenaufstand und seine Wirkung bis nach Berlin. Das schleswig-holsteinische Autorenpaar Robert Habeck und Andrea Paluch spüren in ihrem Schauspiel "Neunzehnachtzehn" der revolutionären Stimmung mit dynamischen Dialogen der revolutionären Protagonisten nach. Ihr Theaterstück vergegenwärtigt Geschichte und wird zur Parabel über Macht und Ideale. Zeitgenössische Fotos und Archivalien dokumentieren das revolutionäre Geschehen, das der Republik von Weimar voranging. Das Buch erscheint zur Ur-Aufführung von "Neunzehnachtzehn" im Kieler Schauspielhaus.

 

Antiquarisch

Preis Deutschland € 35,00

 

ISBN 978-3-80421-264-0

Frank Trende

 

Historische Orte erzählen Schleswig-Holsteins Geschichte

 

Die wechselvolle und ereignisreiche Geschichte Schleswig-Holsteins fasziniert Einheimische und Touristen im Land zwischen den Meeren nach wie vor. Dabei ist ein Ausflug in die Vergangenheit nicht nur eine Zeitreise, sondern zugleich eine Entdeckungsfahrt durch die Gegenwart. Denn Geschichte hat immer auch ihre Schauplätze.
Dieser repräsentativ ausgestattete Text-Bild-Band stellt mit einem völlig neuen Zugriff auf die Historie des Landes die 50 wichtigsten Schauplätze schleswig-holsteinischer Landesgeschichte in Texten und Bildern vor, die mosaikartig zusammengesetzt ein Gesamtbild ergeben. Anhand der wichtigsten Orte wird also die Geschichte des Landes erschlossen. Die flüssig geschriebenen Texte erläutern dabei die ausdrucksstarken Fotos, welche die bis heute sichtbare historische Substanz Schleswig-Holsteins abbilden. Sie bringen Topographie und Architektur gleichsam zum Sprechen. Zugleich verleihen die Beschreibungen den Bildern historische Tiefe.
Haithabu, das Dannewerk und der Oldenburger Wall werden ebenso vorgestellt wie die alten Metropolen Schleswig und Lübeck. Der Heider Marktplatz findet sich in diesem Buch genauso wie die Klosterkirche Bordesholm, das Schloss Eutin und die Herrenhäuser Emkendorf und Schierensee. Die Stadtgründungen von Friedrichstadt und Glückstadt, die alte Festungsstadt Rendsburg als Schauplatz der Erhebung von 1848 und Kiel als Ort der Novemberrevolution 1918 werden hier vorgestellt.
In seiner Verbindung von Reiseführer und Lexikon kann dieser schöne Band durchaus auch als Reisebegleiter durch das Land dienen, getreu dem Motto, das der Historiker Karl Schlögel jüngst formulierte: "Geschichte spielt nicht nur in der Zeit, sondern auch im Raum."

 

Antiquarisch

Preis Deutschland € 19,90

 

ISBN 978-3-80421-151-3

Historische Orte erzählen Schleswig-Holsteins Geschichte
Heinrich Christian Boie

Dieter Lohmeier

Urs Schmidt-Tollgreve

Frank Trende

 

Heinrich Christian Boie

Literarischer Mittler in der Goethezeit

 

Endlich wird eine Lücke geschlossen: Mit diesem Buch wird erstmals ein Schlaglicht auf den schleswig-holsteinischen Literaten Heinrich Christian Boie (1744-1806) geworfen, der Meldorf neben Emkendorf und Eutin zu einem kulturellen Kristallisationspunkt der Goethezeit im Norden machte. Als Mitbegründer des Göttinger Hainbundes und Herausgeber stand Boie mit den Geistesgrößen seiner Zeit in Verbindung - auch noch, als er in seiner Vaterstadt Meldorf als Landvogt wirkte.
Der Verein für Dithmarscher Landeskunde e.V. hat namhafte Experten gewonnen, Boies Leben, Werk und Wirkung als "literarischer Landvogt" anschaulich dazustellen. Den Leserinnen und Lesern eröffnet sich ein lebendiges geistes- wie landesgeschichtliches Panorama. Der vorliegende Sammelband ist schön illustriert und ansprechend ausgestattet. Ein anmutiges Geschenk für alle, die für Bücher und für Schleswig-Holstein schwärmen.

 

Antiquarisch

Preis Deutschland € 19,90

 

ISBN 978-3-80421-230-5

Frank Trende

 

Schleswig-Holstein in den 50er Jahren

 

Dieses Buch ist das lebendige Porträt eines widersprüchlichen Jahrzehnts in Schleswig-Holstein:
Die 50er Jahre in Schleswig-Holstein - das war das Land der Ministerpräsidenten Diekmann (SPD), Bartram (CDU), Lübke (CDU) und von Hassel (CDU), das war die Bombardierung, die Befreiung und die Bebauung Helgolands und die Eindeichung neuer Köge an der Westküste, das war der Wiederaufbau der Schwerindustrie und der Strukturwandel in der Landwirtschaft. Das war regionales Wirtschaftswunder und der große Kieler Metallarbeiterstreik. Das war die Enttarnung des ehemaligen Euthanasie-Professors Werner Heyde, der unter dem falschen Namen Sawade als Gerichtsgutachter arbeitete. Die Bonn-Kopenhagener Erklärungen von 1955 sicherten die Rechte der Minderheiten im deutsch-dänischen Grenzland.
In den 50er Jahren entstanden neue Siedlungen und Straßenzüge, in denen die Flüchtlinge aus dem Osten ihre Kleinsiedlungen bauten - mit Gemüsegarten und Schweinestall. Die ländliche Infrastruktur wurde im Rahmen des "Programms Nord" ausgebaut, die bombardierten Innenstädte wurden mit moderner Architektur wiederaufgebaut. In den 50er Jahren öffneten die ersten italienischen Eisdielen im Land, erwachte das Badeleben an Nord- und Ostsee, und die Segeberger Karl-May-Festspiele hatten Premiere.
Im Schleswig-Holstein der 50er Jahre wirkten bedeutende Künstler wie Emil Nolde und A. Paul Weber. Der Lübecker Thomas Mann besuchte seine Heimat und der Helgoländer James Krüss debütierte als Kinderbuchautor. Fritz Thiedemann und sein Pferd Meteor waren die Helden auf Europas Turnierplätzen, und die Immenhof-Filme prägten das Schleswig-Holstein-Bild in der ganzen Republik.
Dieses Buch gibt Einblicke in die Politik, die Wirtschaft und die Kultur Schleswig-Holsteins für diejenigen, die die 50er Jahre selbst erlebt haben und für diejenigen, die sie nostalgisch entdecken wollen.

 

Antiquarisch

Preis Deutschland € 18,00

 

ISBN 978-3-80421-196-4

Schleswig-Holstein in den 50er Jahren

** Copyright Hinweise

Kontakt

Edition-115

Dorfstrasse 115
24242 Felde, Deutschland

 

Tel.: +49 4340-499013
Email:

 

Öffnungszeiten:

Mo. - Fr.      09.00 - 12.00

                     15.00 - 18.00
Sa.               09.00 - 13.00

 

Kontaktieren Sie hier EDITION-115

 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
Datenschutz*
 
 


Mit * markierte Felder müssen ausgefüllt werden.